Portrait

ARTORG ist das transdisziplinäre Exzellenzzentrum der Universität Bern für medizintechnische Forschung. Es befasst sich mit ungedeckten klinischen Bedürfnissen in den Bereichen Diagnose, Monitoring, Behandlung und Rehabilitation durch innovative Gesundheitstechnologie. In seiner einzigartigen Konstellation als ingenieurwissenschaftliche Abteilung innerhalb einer medizinischen Fakultät leistet ARTORG seit über einem Jahrzehnt ambitionierte medizintechnische Forschung, Lehre und Entwicklung in einer Vielzahl klinischer Bereiche. Unsere Master- und PhD-Studierenden arbeiten am Puls der klinischen Realität, um ihre Fachkenntnisse und akademischen Erfahrungen direkt in das Gesundheitswesen übertragen zu können.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, stöbern Sie in unseren Infomaterialien oder lesen Sie ARTORGs Standpunkte zu verschiedenen Aspekten der MedTech-Forschung und -Entwicklung (Texte in englischer Sprache). Wir laden Sie auch gerne ein, uns in Bern zu besuchen oder digital mit uns in Verbindung zu bleiben.

ARTORG Viewpoints

Equal opportunities

Why medical technology needs more women

In biomedical engineering, the association of the word engineer with men is still widespread. Yet women in this and other engineering professions are an absolute necessity! It is impossible to understand, analyze and overcome the challenges that health care has to overcome over the next 50 years from a purely male perspective. More female biomedical engineers are needed!

Translational Research

Directing your attention to where it counts

In stroke patients, successful neurorehabilitation depends on the positive interaction of both brain hemispheres. Similarly, in neuroscience, transformative translational research is based on technical and clinical experts collaborating at eye level. Doctors need to step out of their comfort zone to understand technical functionalities. But this does not mean trusting technology blindly.

Diverse teams

Diversity matters, but is it easy to embrace?

Diversity fosters innovation. If you want to conduct competitive research and grow creatively, you need to have diverse perspectives. These multitude of perspectives can provide the required ability to visualize innovative concepts. But is diversity a one-time choice? I think that Swiss research institutions also need to tackle some organizational issues to have and keep truly diverse teams.

Organs-on-Chip

Lifelike modelling for precision medicine

A hundred years ago, people did not believe that cells could be cultivated outside the body. Today, in-vitro research is the most common form to study biological systems. Likewise, Organs-on-Chip currently still seem futuristic to many. Yet, they are widely seen as the next generation in-vitro models to gain a deeper understanding of human physiology and provide new tools for precision medicine applications.

Surgical technologies

Driving the change as a doctor

As doctors our task is to help people improve their health and their quality of life. This is why any technology in the OR needs to enhance patient outcomes. Otherwise, it's just an expensive toy. My experience shows that especially in ENT surgery, technologies that enable less traumatic interventions have a long tradition and are very useful.

Medical Imaging

Empowering Cancer Research with AI

Cancer treatment is challenging: With very high impact on the individual, resistance and reoccurrence are big worries that clinicians try to circumvent. Artificial intelligence can be a powerful ally in combating cancer, yet we still need more robust systems that doctors can trust as a member of their team.

Besuchen Sie uns

Mittelschulen und Gymnasien am ARTORG unterwegs

ARTORG ermöglicht regelmässig Schweizer Sekundarschulen und Gymnasien den Besuch unseres Forschungszentrums. Eine Tour dauert in der Regel einen halben Tag und bietet ein spannendes und abwechslungsreiches Programm. Interaktive Führungen mit Exponaten zum Anfassen werden von ARTORG-Doktoranden betreut, und auf Wunsch werden Vorträge angeboten. So haben SchülerInnen und LehrerInnen die Möglichkeit, sich aktiv mit unserer Forschung auseinanderzusetzen und persönliche Kontakte zu knüpfen. Das Programm wird individuell abgestimmt.

Ein Besuch am ARTORG weckt Lust auf Naturwissenschaft und Technik. Interaktive Führungen mit Exponaten zum Anfassen sowie Vorträgen von Wissenschaftlern des ARTORG Centers für Schüler von Mittelschulen und Gymnasien. Wir versuchen damit ein lebendiges Bild verschiedener Studienrichtungen und hochinteressanter Forschungsgebiete an der Schnittstelle zwischen Medizin und Technik zu vermitteln. Ziele eines Besuches am ARTORG können sein:

  • Interesse wecken für Naturwissenschaften und Technik
  • Ein realistisches Bild der ARTORG-Studienrichtungen vermitteln
  • Einblicke in die Forschung gewähren
  • Perspektiven von ARTORG-Absolventinnen und -Absolventen aufzeigen
  • den Dialog zwischen Gymnasien/Mittelschulen und ARTORG vertiefen.

Nutzen Sie das Kontaktformular, um eine Tour zu reservieren.